MyBOYs
CybersBase in CyberSpace
 PCs zu Hause und mehr - Daten, Bilder, Geschichten  
Gehe zu BOY:
PC#0 - TwinHyPC#1 - BlueBytyPC#2 - CocoCalaPC#3 - DigiDACPCs#4 & 5 - The PADDspc5voqi.jpgPC#6a - FidelOnePC#1a - BlackBytyPC#7 - Gamshu

Zunächst lade ich meine Besucher zu einem Computerlehrgang der besonderen Art ein: MyCourse ;-)

Historie 1991:
Mikro-Computer SIRIUS 1 von VICTOR,
Orig. Konfig.:
CPU i8088/8087 5 MHz; 256 kB RAM; 10 MB HDD; 1,2 MB FDD (5,25"); 2x par; 2x ser; Audio Codec; 12" Monitor grün mit Anti-Reflex-Filter, dreh- & schwenkbar; MS-DOS 2.11 oder CP/M-86; MS-Basic; Multiplan; (AutoCAD v2.x) 
zsirius1b.jpg von der Firma zum Üben zu Hause ausgeliehen - einer ihrer ersten beiden Computer aus dem Jahre 1983. Erste Schritte in DOS, BASIC, MULTIPLAN usw. sowie weitere Erfahrungen mit seiner Hardware und Systemsoftware.

Ein echt kultiges Ding!

Rückgabe ans Unternehmen im Jahr 1992 nach dem nächsten. Später irgendwann wurde er leider doch in den Computerschrott gegeben. Aber dabei wurde das damalige Angebot inkl. drei Broschüren in meinen Besitz gerettet.

 

Historie 21.1.1992 ff.:
"TwinHy", eine Twinhead Netstation 16V, der erste eigene PC
Orig. Konfig.:
CPU i80386 SX 16 MHz; 1 MB RAM; 52 MB HDD; 1,4 MB FDD (3,5"); 2x ser; 1x par; 256 kB SVGA; 14" VGA-Monitor monochr.; DOS 5; Borland C++ 2; GeoWorks 1.1
 
Upgrade 1992:
5 MB RAM;
Epson LQ-100;
MS Windows 3
 
Upgrade 1994:
Copro. IIT387SX; 428 MB HDD; 14" Monitor, farbig; SoundBlaster; Minilautsprecher
 
Upgrade 2002:
WD 1,2 GB HDD mit EZDrive; WD 1 MB Paradise VGA; DOS 6.22; GeoWorks Pro 1.2; Windows 3.11
ztwinhy.jpg Zwischendurch, von 1995 bis 1997, diente TwinHy meiner Tochter. Nach der Rückkehr zu mir wurde er zunächst in seinem Karton verstaut.

Das Upgrade im Jahr 2002 geschah dann "just for fun". Aber er war danach nahezu doppelt so schnell wie original:
  • Der Norton Gesamtleistungsindex stieg von original 6,9 auf bis zu 11,3!
  • Die Bildwiederholfrequenz des Std-Treibers bei 800x600 ist jetzt 71 MHz!

Manchmal ist es lustig, auf den Bildschirm mit altem DOS, Geoworks und Windows zu gucken.

ztwinhyd.gif Geoworks ist eine feine grafische Benutzeroberfläche für DOS im Motif-Design, schlank und schnell. Die Software wurde komplett in Assembler-Code programmiert und läuft im Grafik-Modus mit weniger RAM als Windows.
Lange Dateinamen waren damals schon kein Problem. Die Lösung war ein entsprechender Datei-Header, und keine zusätzliche und anfällige FAT.

Nur zwei der Vorteile, aber für 1992 ziemlich beachtenswert!

30.10.2016: Er läuft & läuft & läuft... Jedenfalls ab und zu mal. Zeitumstellungen. ;-)
2017: 25 Jahre "TwinHy"!!!
ztwinhy311.gif
03/2004: Hier noch mal ein Screenshot mit dem anderen, aus GEOS gestarteten GUI.
 

Historie 1992 - 2000:
"Digital Diary", ein CASIO SF-4300, später SF-4600B
Konfiguration:
CASIO SF-4300 mit 32 kB RAM; wtr. s.u.
Upgrade 1995:
CASIO SF-4600B mit 64 kB RAM; LSI- Chips; LCD mit 16S x 4Z; 59 QWERTY- Gummitasten; 2x CR2032; 0,05 W Leistungsaufnahme; Dauerbetrieb ca 450 h im Telefonverzeichnis bzw. 12 Monate Speicherschutz; Powersafe n. 6 min; geschlossen 141 x 12,4 x 82 mm; 98,2 g
zcasiosf46k.jpg Der Ablöser der papiernen Kalender sogar mit Anschluss an PCs1 zum digitalen Festhalten der damaligen Ereignisse aus dem Leben von CybersBase.

Nun war der Kalender mit Terminalarmen möglich, Notizen konnten festgehalten werden, Telefonnummern mit Adressen waren von Jahr zu Jahr sofort zur Hand, Welt-, Uhr- und Alarmzeit (schon mit dieser vermaledeiten Sommerzeit!) konnten abgerufen werden, jedoch war der Rechner nicht wirklich gefordert und das Pokerspiel sowieso nicht.

1Fast von Anfang an mit Super-Datalink, das spätere "SF-Interface für Windows" kam irgendwie nicht wirklich zum Tragen.

18.04.2015: Das Gerät selbst ist nach all den Jahren noch immer betriebsbereit. ;-)
04.04.2017
: Nach Batteriewechsel wieder einschaltbar, und Kontakte noch da!
 

Historie 1995:
"BlueByty", meine gute, alte Nummer Eins,
zblubytyi.jpg
Dezember 1990: Der PC im Büro-Einsatz.
Orig. Konfig.:
AMD 386 DX 33 MHz; 4 MB RAM; 128 MB HDD; 3,5" FDD; 5,25" FDD; 2x ser; 1x par; SVGA; DOS 5;
 
Upgrade 1995:
DOS 6.2 und Windows 3.11;
AutoAnswer 2.4
 
Upgrade 1998:
Windows 95 B
 
Upgrade 2001:
Windows 98 SE
 
Upgrade 2003:
Windows ME
 
Upgrade 2008:
Windows 2000 Pro
 
zblubyty.jpg

war meine Workstation zu Hause ab dem 26.4.1995, von der Firma übernommen, und seit dem Start bei mir dem Case Modding ausgesetzt:

seit 2.9.1995 blau und rot metallic lackiert,
seit 11.6.2004 mit rundem Kaltkathoden-Fan
zblubytyb.jpgzblubytyc.jpg

Aus BlueByty's Hardware-Geschichte inkl. der W-&LAN-Entwicklung:
1995, Apr 428 MB HDD; 8 MB RAM; ProSonic 16 bit
1995, Nov Modem SMARTY 19.2 TI, BTR-Startautomatik
1996, Jan VLB-Mb, Cyrix 486 DX 40 MHz; Spea V7 Mirage
1996, Jan Cyrix 486 DX2 80 MHz
1996, Mai YAMAHA Sound Edge; commodore TV/TXT Card
1997, Apr PCI-Mb GA586VX, AMD K5 133 MHz (PR 166); 16 MB RAM; Hercules Stingray 64
1997, Okt TerraTec Maestro 32/96
1997, Nov 2,5 GB HDD Seagate ST32531A; 32 MB RAM
1998, Mai Lexmark ColorJet 1000; Mustek Scanner Easy Plus (siehe dazu ASTBravo)
1998, Mai/Juni BNC-LAN ("10BASE2") mit 2 PCs (Win 95 vs. Win 3.11)
1998, Jun Modem connect 33.600 (Jedem PC sein Modem! Diesem das schnellere. Via "vermehrtem" Analoganschlusses des Telefonanbieters.)
1998, Jul miro MAGIC Premium (NVidia Riva 128)
1998, Dez 48 MB RAM
1999, April Dateisystem, Crash, unter Verlusten wiederhergestellt
1999, Mai So sah's damals aus ... ;-)
zblubytywrkpl.gif
1999, Nov BNC-LAN nun mit DigiDAC und ASTBravo (Win's 95 - 95 - 3.11)
2000, Mar Processor iP 233 MHz; 64 MB RAM; USB
2000, Jun Stromversorgung einzelner IT-Geräte via "Power Manager"
2001, Aug | Sep Dateisystem, ein nächster Crash! | Wiederherstellung, wegen Backup ohne Verluste
2002, Mai 6,4 GB HDD - mit einhergehender Wiederherstellung des Systems nebst Daten
2003 Massiver Ärger mit LAN, Maus, Sound usw., LAN-Skizze
2004, Jan Mainboard-Austausch; 128 MB RAM
2004, Jun Dia- & Filmscanner "i-scan-1800"
2005, Jan Härtester Hardware-Austausch wie in MyStory beschrieben
2005, Jun LAN-Umbau per "8-port 10/100M Nway Switch" zum CAT5
zblubytyd.jpg2006, Jul Austausch des 5¼"-Diskettenlaufwerks mit einem DVD-Laufwerk aufgrund der endlich erledigten Übertragung aller Daten und Programme von allen Disketten auf CD (dann die meisten Disketten abgerissen und entsorgt, TwinHy-System- und einige weitere Disketten behalten)
2006, Aug Der 17"-CRT wird versagen... mit einem 19"-LCD-Bildschirm ausgetauscht... Wow! Was für ein faszinierender Anblick damit!!! arrow
2007, Jan DSL-Modem - kpl. LAN-Zugriff - Rückbau der duplizierten TAE-Anschlüsse
2008, Apr Multifunktionsdrucker "brother MFC-465CN"
2009, Feb WLAN-Router zwischen DSL-Modem und LAN eingesetzt
2009, April Workstation-Austausch - siehe BlackByty
2012, August Das MST-Case findet einen neuen, faszinierten Besitzer! :-D
 

Historie 1998:
"ASTBravo" / "CocoCala" - der "Scanner-, Telefon- & Zeit-Server"
Orig. Konfig.:
i486 DX 33 MHz; 10 MB RAM; 52 MB HDD#1; 80 MB HDD#2; 5,25" & 3,5" FDDs; P/S2; 2x ser; 1x par; VGA + Diamond SpeedStar 24; DOS 5, ACAD 10, Win 3.1
  
Upgrade 2000:
Windows 95 B
 
Upgrade 2005:
Windows 98
 
Upgrade 2007:
Windows 98 SE
1998: Im Paket gebotene Scanner und InkJet waren doch nicht in der Lage, an LPT(s) eines PCs zu arbeiten - ein weiterer PC war die Lösung. Justament wurde in der Firma diese AST- Maschine ausgemustert und für mich frei.
1998 Ein 1. Upgrade folgte sofort: i486 DX2 66 MHz; 270 MB HDD#1; 170 MB HDD#2; 2x CD-ROM; 2. par; + 2x ser (16550); LAN; ProSonic 16 bit; commodore TV/TXT Card; Modem SMARTY 19.2 TI, womit diesem PC der Anrufbeantworter zufiel. Und per [atx3dt0531512038] holte er die aktuelle PTB-Zeit ein.
2000 2. Upgrade: 16 MB RAM; 420 MB HDD#1; 270 MB HDD#2; YAMAHA Sound Edge;
2002 - Mainboard-Batterie, Ersatz eingebaut
- "Fake calls" gingen um stifi - Anrufbeantworter deaktiviert.
2005 Härtester Hardware-Austausch wie in MyStory beschrieben
2016 Auch er läuft & läuft & läuft... Jedenfalls ab und zu mal. Zeitumstellungen. ;-)
zastbrvo.jpg
zccwtvcard.gif
Juni 2000: Der CocoCala noch als AST Bravo 4/66 sozusagen, aber schon mit VideoIn
 

Historie 1999:
"DigiDAC" - der "Digital Disc & Automation Computer"
Orig. Konfig.:
iCELERON 400 MHz; 32 MB RAM; 6,4 GB HDD#1; 3,5" FDD; 6x/32x DVD-ROM; DVD-Decoder Hollywood +; 6x/2x CD-RW; P/S2; 2x USB; 2x ser; 1x par; Matrox G400 VGA; Cable Projector; CL SBL; Longshine LAN; Modem Motorola intern; VideoIn; Win 95 B
 
Upgrade 2005:
iCELERON 2,67 GHz; 500 MB RAM; 80 GB HDD#1; 20 GB HDD#2; DVD-RW; Matrox G450 2x VGA; und weiter w.o.
zddlogos.jpg
zddlogo+.jpg
pc3dgdac.jpg1999: Errichtet als A/V-Geräte-Controller (Netz, Wohnungslautsprecherleitungen, Video-Aufnahme), DVD-Player, CD-Brenner, Musik-Handler, Backup-Space, usw.;
2000: 160 MB RAM; Windows 98 SE
2001: 20 GB HDD #2;
2004: Windows ME per DriveImage vom BlueByty;
2005: das härteste Upgrade, siehe MyStory
2006: Multi-Panel (USB, Kartenleser,) eingebaut
2008: in ein HTPC-Gehäuse von Aplus gebaut
zdigidac.jpg
2015: Festplatten-Crash, PATA-1 defekt, sogar zum HDD-Fresser mutiert!!! :-o
2015: SATA läuft, aber nur im Enhanced Mode (Native OS, nicht Legacy!), BIOS vs Manual :-[]
2015: Also? Win ME adé ... Oder doch gleich ganz DigiDAC adé? :-> ...
2016, Mai: DigiDAC endgültig ausgemustert, weil schon lange nicht vermisst.
zddcfg4burn.gif
Juli 2004: Minimale Belastung zum ordentlichen CD-Brennen
   

Das Ereignis des Jahres 2005 ... Upgrades von mehreren PCs: Zur MyStory
 

Historie 2000:
Das PADD #1 war der erste "ToshiPor", danach "ABaLogX".
Bezeichnung "PADD" aus Star Trek®: "Personal Access Display Device"
Orig. Konfig.:
iP 266 MHz MMX; 32 MB RAM; 4,2 GB HDD; NeoMagic VGA; YAMAHA OPL; 2x PCMCIA; 1x USB; 3,5" FDD extern; Port Replicator (VGA; P/S2; 1x ser; 1x par);
Windows 95
 
Upgrade 2000:
64 MB RAM;
PCCards: LAN, Modem, MemoryStick- Adapter; 24x CDR; 20 GB USB-HDD; USB-TV/FM;
Windows 98 SE
 
Upgrade 2004:
Windows ME
ztoship1.jpg 2000: Zum halben Preis wurde der überholte Toshiba Portégé 3010CT mein ständiger Begleiter - ein sogenanntes Subnotebook.
Benötigte Ergänzungen: Siehe links unter "Upgrade 2000".
2001: Wegen defekter Hintergrundbeleuchtung Austausch der Display-Einheit - für viel Geld. :-(
2005: Der Li-Ion Akku hat das Ende der Lebensdauer erreicht. Und später kam der WHITE SCREEN auf! ... Bruch der Datenleitungen? Reparieren? Kaum möglich. Ein neuer ist zu teuer.
Experiment 2005: Als Proxy- Server für LAN mit der Software AnalogX, erfolgreich. Zumindest ein wenig. Aber das PCCard- Modem ist zu langsam. Mit schnellerem USB- Modem versuchen? Bei diesem Gedanken blieb es... Dann für einige Zeit eingelagert... zabalgxt.jpg
16.8.2012: Dead, nun sagte er keinen Mucks mehr. Ab zum Recycling!

Historie 2005:
Das PADD #2 ist der zweite "ToshiPor".
Orig. Konfig.:
iPII 300 MHz MMX; 96 MB RAM; 6,4 GB HDD; NeoMagic VGA; YAMAHA OPL; 2x PCMCIA; 1x USB; externes 3,5" FDD & CDR; Port Replicator (VGA; P/S2; 1x ser; 1x par); Windows 98
 
Upgrade 2005:
Windows ME
per PQ DriveImage und entspr. Anpassungen
ztoship2.jpg 21.10.2005: Via Online-Auktion, für ein Viertel des Preises für den oben genannten, für ein Drittel der Kosten für eine neue Display-Einheit, einen fast ganz neuen Begleiter, sogar eine Generation jünger (Toshiba Portégé 3020CT), inklusive eines ausgezeichnet arbeitenden Li-Ion Akkus! Was will man mehr? :-)   Jedenfalls für die beabsichtigte Nutzung auch mit den bisherigen Anbauteilen.
23.2.2008: Meiner Tochter wegen einer Notwendigkeit zur Verfügung gestellt.
30.5.2010: Der Toshi ist wieder bei mir. Und nun?
16.8.2012: Läuft immer noch!!! Zwar mit WinME-Problemen, aber die Hardware ist noch da - bis auf den mittlerweile toten Li-Ion-Akku. - Gibt es irgendwo einen Akku-Dummy zur Komplettierung des Gehäuses - ohne mobile Stromversorgung? ;-)
13./14.9.2013: Geht noch!!! Zur Weggabe zurechtgemacht, das Zubehör dazu getan, und nun darf mein Enkel "den Rest erledigen"... ;-)
 

Historie 2006 - 2008:
Damals neue Erfahrungen mit meinem Voqi, einem SIERRA WIRELESS Voq Professional Phone, dem sozusagen kleinsten Computer in dieser Runde:

MyVoq
Konfiguration:
Triband Handy (GSM 900/1800/1900) mit voller PDA-Funktion; iCPU 200 MHz; 2,2" Farb-Display (176x220 Pixel, 64k Farben); ausklappbare (!) QWERTY-Tastatur; 32 MB Hauptspeicher, 2 GB SD/MMC-Steckplatz; USB, IR, GPRS, 2,5 mm Headset ; Li-Polymer-Akku; Windows Mobile 2003 für Smartphone
zvoqphone.gif
Wie gut nur hatte diese schöne Form in der Hand gelegen!
Zu MyVoq
 

Historie 2007:
OneBook(s) B4275, zuerst "EpsilOne", dann "FidelOne" zwecks WLAN beim Außeneinsatz
www.one.de
Konfiguration:
iCore2Duo T2450 2x2 GHz; VIA Chipset; 2 GB DDRII PC667; 160 GB SATA HDD; DVD-RW; NVidia Geforce WXGA; 15.4" TFT LCD; Audio kpl. sogar m. S/PDIF out; Modem; LAN/WLAN; Bluetooth; 3x USB; 7in1 Cardreader; Webcam; Li-Ion Akku; 65W Netzteil; Windows XP Pro
zepsilone.jpg zfidelone.jpg
EpsilOne - Nov. 2007 bis Jan. 2008, defekt, zurück: Barebone, CPU und DVD-Lw wurden ausgewechselt. FidelOne - Feb. 2008 bis März 2013, nach 5 Jahren gaben die Grafik und dann das Display den Geist auf -> Schrott.
 

Historie 2009:
"BlackByty", leistungsstarker Ersatz für die gute alte Nummer Eins,
pcadellz.jpg
Konfiguration:
iCore2Duo E7200 2,53 GHz; 3 GB RAM; 320 GB SATA II HDD; ATI Radeon HD3450; Realtek HD Audio; 8x USB; LAN; DVD-RW; Windows Vista HP
zblkbyty.jpg ist seit dem 11.4.2009 meine Workstation zu Hause, ein DELL VOSTRO 200 E7200, mit VISTA ... oh ... aber doch: Geht! ;-)  Guter Partner für den brother MFC-465CN.
zbrothmfc.jpg
Anfang 2017:
 
zvistadt.jpg
MS Security Essentials offenbart mir, dass XP (Hallo, Mickysoft? Das hier ist Vista!) nicht mehr unterstützt wird. (Nach einem weiteren Update taucht "XP" nicht mehr auf...) Zur Hilfestellung bietet MS seine 10. Fenstervision an. Aber das bemängelte Programm ist doch nur eines gegen Viren und Schädlinge! Warum muss ich deswegen das ganze Betriebssystem verändern? ... Quark mit Soße!!! Bin einfach auf eine andere Anti-Software umgestiegen und belasse mein gut laufendes System so, wie es ist. (Y)es!
 

Historie 2013:
"GAMSHU" seit dem 16.03.2013 für mobile Aktivitäten weiterhin
www.samsung.com
Konfiguration:
iCore i5-2467M (1,6 GHz) mit 3 MB Smart Cache; 4 GB RAM; 500 GB SATA II HDD; iHD Graphics 3000; Stereo-Audio kpl.; 3x USB; LAN/WLAN; Bluetooth; HDMI, VGA (per Adapter); MM Kartenslot; Webcam; 4 Zellen Lithium Polymer Akku (6.100 mAh) für bis zu 6,5 h; zusätzlich externes DVD-RW (USB); 40W Netzteil; Windows 7
zgamshu.jpgSAMSUNG 530U3B-A05

Ein Ultrabook.
Ein feines Teil!
Zierlich, leicht und leise. Mein "Schlecktop" (O-Ton Kari) ;-)

   

12.08.2017 21:01
SJ. M. Jarré - Oxygene Part 4 / 03:57 / Midi4U.com